Kunst und Malerei

Andy Warhol

Andy Warhol wurde am 6. August 1928 als Andrej Warhola und Sohn einer slowakischen Immigrantenfamilie geboren. In früher Kindheit erlitt er einen Nervenzusammenbruch, der ihn lange Zeit an das Bett fesselte. So entwickelte er seine Leidenschaft für Comics und begann selbst zu zeichnen.

Warhol studierte vier Jahre lang Gebrauchsgrafik und nach Abschluss zog es ihn in die Metropole New York. Dort hielt er sich mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser und begann eine Technik anzuwenden, die sich später zum Siebdruck entwickeln sollte. Bereits im Jahr 1952 hatte er seine erste Einzelausstellung als Grafiker im Museum of Modern Art. Und obwohl er als Grafiker durchwegs erfolgreich war, suchte er nach neuen Herausforderungen und hatte den Anspruch, sich vom Action-Painting eines Jackson Pollock oder vom Werk eines Roy Lichtenstein abzugrenzen. Seine Motive beschränkten sich auf Triviales, wie beispielsweise Hollywood-Stars oder Gebrauchsgegenstände aus der Werbung. Er griff sie aus Zeitschriften auf und vervielfältigte sie mittels Siebdruck. Zu dieser Zeit entstand sein bekanntes Werk, auf dem Marilyn Monroe in mehreren Farbvariationen zu sehen ist. Auch Elvis Presley, James Dean und viele andere wurden auf diese Weise abgebildet und vervielfältigt. Lediglich die Machart der Vorlage sollte im Vordergrund stehen und die Wirkung der Populärkultur auf die Konsumenten aufzeigen. Dieses revolutionäre Konzept wirkte sich spätestens ab 1965 bahnbrechend auf die Kunstszene aus.

Zu dieser Zeit widmete sich Warhol auch mit Begeisterung einer weiteren Leidenschaft und filmte Szenen, die sich in seinem Atelier, der legendären Factory, abspielten. Unzählige Schauspieler, Maler, Musiker und viele mehr wurden auf diese dokumentarische Weise festgehalten und später konzentrierte sich Warhol auch auf die Produktion von Spielfilmen. Doch auch als Fotograf war er unermüdlich tätig und ständig auf der Suche nach neuen Motiven bzw. neuen Herausforderungen.
Am 3. Juni 1968 verübte die Frauenrechtlerin Valerie Solanas ein Attentat auf Warhol, bei dem er lebensgefährliche Schussverletzungen davon trug. Es folgten lange Krankenhausaufenthalte und schließlich konzentrierte er sich wieder auf seine Bilder, um das erlebte zu verarbeiten. Außerdem verlor er im Jahr 1972 seine Mutter, woraufhin er sich abermals mit den Themen Leben und Tod in seinem Werk auseinandersetzte. Doch in weiterer Folge gab er sich dem Kommerz hin und absolvierte zahlreiche Auftragsarbeiten. Sein letztes großes Werk beschäftigte sich mit dem Abendmahl von Leonardo da Vinci, bevor er am 22. Februar 1987 unerwartet an den Komplikationen einer Gallenblasenoperation starb.